Campingzubehör – Alles über Campingmöbel

Wer kennt das nicht? Du wachst auf, hörst die Vögel, vielleicht das Wasser rauschen, die Blätter wie sie im Wind wehen, riechst die frische Luft.

 

Das ist es wofür wir die Augen öffnen am (zumeist) frühen Morgen. Ein Gefühl von Freiheit, von Verbundenheit mit der Natur. Lebensglück. Stille. Abschalten in Zeiten der Rastlosigkeit und Hochgeschwindigkeit.

 

Du öffnest die Augen, nimmst einen tiefen Atemzug und inhalierst das reine Leben. Bus-Tür oder Zelt auf, dein Tag wartet auf dich!!

 

Wenn diese Sätze dir auch das Herz haben höher schlagen lassen, wenn dir die Gedanken gerade in weite Ferne rücken, dann bist du ganz genau richtig hier!

Du bist bei Hallo-Camping.de, hier geht es um das, was uns alle vereint:

Die Liebe zur Natur und zur Freiheit.

Hier findest du Inspirationen zu neuen Reisezielen, Tipps und Tricks die dir deinen OutdoorAlltag leichter machen, Empfehlungen zu dem besten Campingzubehör etc. Vor allem aber sollst du dich hier wohl und willkommen fühlen!

Meine Name ist Rene und alleine der Gedanke an die frische Luft, die Sonne auf meiner Haut und den Geruch des Meeres lassen mein Herz tausendmal schneller schlagen. Willkommen bei Hallo-Camping!

Das wichtigste Campingzubehör

Was brauchen wir an Accessoires um einen schönen und entspannenden Campingurlaub zu verbringen? Nicht viel! Je nachdem was für ein Typ Camper man ist, eher der Rudimentäre oder eher der Luxuriöse, brauchen wir auch angepasstes Zubehör. Zu den wichtigsten Utensilien gehören dabei

Auf all diese Campingzubehöre werden wir auf dieser Seite eingehen!

Das Besondere am Campingurlaub erleben

Sollten wir nicht besser campen anstatt unseren Urlaub mit Übernachtungen im Hotel oder in einer Ferienwohnung zu verbringen? Wer hat sich diese Frage nicht schon einmal gestellt und sie mit ja beantwortet und anschließend tatsächlich auch gecampt? Keine Frage: viele Menschen, sehr viele Menschen! Allein auf deutschen Campingplätzen wurden 5,8 Millionen Gäste mit 30,5 Millionen Übernachtungen im Jahr 2016 gezählt. Campen scheint also attraktiv. Egal, ob einfaches Zelten in der freien Natur oder Survival-Touren; egal, ob Camping mit dem Wohnwagen oder mobiles Campen; egal, ob Campen in Deutschland oder Algerien; egal, ob Campen an der Ostseeküste oder in der Sahara Campen bietet in jedem Fall unendlich viele Möglichkeiten und Vorteile gegenüber anderen Reiseformen. Und: Egal, ob jung oder alt; egal, ob Single oder Familie mit Kindern das Campen genießen alle gleichermaßen.

Die Vorteile vom Campen

Sie sind unübersehbar: geringe Kosten bei hoher Mobilität und Unabhängigkeit, zudem viel Spaß in der freien Natur. Wem bereitet es nicht viel Freude, von Ort zu Ort zu ziehen und dabei in kurzer Zeit immer wieder neue interessante Landschaften und eben solche Menschen kennen zulernen? Wer möchte nicht die Möglichkeit haben, seine Zelte spontan egal an welchem Ort aufzuschlagen und bei Nichtgefallen umgehend abzubrechen? Wer möchte seinen Tagesablauf nicht lieber selbst bestimmen ohne sich nach den vorgegebenen Essenszeiten etc. im Hotel richten zu müssen? Doch, es sind vor allem diese besonderen Gefühle beim Campen, welche diese Reiseform so einzigartig machen: Gefühle von Unmittelbarkeit und Nähe einerseits und von Ursprünglichkeit, Freiheit und Abenteuer andererseits, welche sich zu einem ganzheitlichen Lebensgefühl entwickeln. Mit dem Campen verbindet sich eine bestimmte Lebensphilosophie, die auf Freiheit gründet. Und (fast) jeder, der schon einmal gecampt hat, wird es wieder tun. Es macht geradezu süchtig. Klar, ein Schuss Lagerfeuer-Romantik ist immer mit im Gepäck.

Für wen ist es geeignet?

Keine Frage: Campen stellt gerade für Familien mit Kindern eine hervorragende Reise alternative dar. Denn: Die Kosten sind vergleichsweise gering. Und auf den Campingplätzen finden sich überwiegend Familien, welche in der Regel viele Gemeinsamkeiten oder ähnliche Interessen haben. So entstehen schnell Kontakte untereinander. Und: Die Kinder finden zudem sehr schnell und unkompliziert Spielkameraden. Sie haben viel Auslauf und sind immer in Aktion. Viele Campingplatzbetreiber bieten darüber hinaus Spiel- und Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche an. So finden die Eltern auch mal Ruhe und Entspannung wenn sie dies wünschen: Sie können sich auf sich selbst konzentrieren, müssen den Nachwuchs weder ununterbrochen beaufsichtigen noch den ganzen Tag Programm für ihn machen haben ihn aber gleichwohl mehr oder weniger im Auge.

Was gehört alles zu einer guten Campingausrüstung?

Als Nummer eins einer guten Campingausrüstung gilt das Zelt. Bei der Auswahl dieser transportablen Unterkunft kommt es darauf an, welche Reisen man damit unternehmen möchte. Wer zum Beispiel wandert, und das Mini-Zelt bei sich tragen muss, wird vor allem auf ein geringes Gewicht achten. Wer dagegen in stürmischen Gegenden unterwegs ist, wird auf ein extrem wind stabiles Zelt Wert legen. Für längere Aufenthalte in regnerischen Gefilden empfiehlt sich ein Zelt, welches mit hochwertigem und wasserdichtem Außenmaterial ausstaffiert ist. Bei einem Familienurlaub in der Sonne ist dagegen ein geräumiges Zelt angesagt. Zum Zelt gehört weiterhin eine gute Zelt Unterlage, Zeltheringe und Reparaturmaterial. Ob man einen zusammenklappbaren Campingstuhl und –tische mitnimmt, hängt ebenfalls von der Art der Reise ab. Beim Familienausflug sollten sie dabei sein, Outdoor-Freaks verzichten eher auf solchen Komfort.

Alternativ zum Zelt kannst du natürlich auch gut mit einem (ausgebauten) Bus oder einem Camper durch die Gegend fahren und die Schönheit der Natur genießen. Vorteil ist, dass du innerhalb von Sekunden bis Minuten wieder mobil bist und natürlich auch deutlich geschützter. Klar, ein Auto, gerade ein ausgebauter Camper kostet einiges an Investition und Zeitaufwand, aber es lohnt sich! Wir werden weiter darauf eingehen, welche Autos sich am besten eignen für einen Ausbau und ob es besser ist den Ausbau selbst vorzunehmen oder einen fertig ausgebauten Wagen zu kaufen bzw. ausbauen zu lassen.

Das nächste wichtige Utensil beim Campen ist der Schlafsack. Auch hier richtet sich die Wahl nach den jeweiligen Anforderungen. Es gibt Daunen-Schlafsäcke, die warm und kuschelig sind. Etwas preiswerter sind Kunstfaser-Schlafsäcke, welche pflegeleichter und haltbarer sind. Auf jeden Fall ist darauf zu achten, dass der Schlafsack für den jeweiligen Temperaturbereich geeignet ist. Als Ergänzung zum Schlafsack kann man sich ein Inlett aus kuscheligem Fleece zulegen, welches man einfach in den Schlafsack einlegt.

Als isolierende Unterlage zwischen Schlafsack und Boden dient die Isoliermatte. Hier gibt es eine gewisse Bandbreite von der normalen Liege-Matte aus Schaumstoff, über komfortablere Schaum-Matten bis hin zur selbst aufblasende Isomatte in unterschiedlichen Ausführungen.

Um sich Mahlzeiten bereiten zu können, sollte man einen Kocher mitnehmen. Auch hier kann man zwischen verschiedenen Varianten wählen. Es gibt Benzinkocher, die fast überall eingesetzt werden können, da es Benzin fast überall zu erwerben gibt. Außerdem funktionieren sie auch in großer Höhe noch recht zuverlässig. Eine andere Möglichkeit sind Gaskocher, die vor allem für den Normalgebrauch angeraten sind. Allerdings sollte man sich vorher mit genügend Gas-Kartuschen ausrüsten, denn diese sind nicht immer kompatibel und nicht überall erhältlich. Außerdem kommen noch Spirituskocher (Flüssig-Spiritus) oder Es-bit-Kocher (Trockenspiritus) in Frage. Zum Kochen benötigt man außerdem passendes Kochgeschirr, sowie bruchsicheres Essgeschirr und Besteck.

Neben den oben genannten gibt es natürlich noch viel mehr Zubehör, welches dir hilfreich sein kann. Auf einiges davon werden wir hier noch eingehen. Doch vorher lade ich dich ein etwas zu genießen…